Zertifiziertes Fachunternehmen nach DVGW-Blatt 120

Mitglied im sächsischen Baugewerbeverband SBV e.V.

Innungsmitglied der Leipziger (sächsischen) Brunnenbauinnung

Eingetragen in der Handwerksrolle der HWK Dresden

Erdwärme - alternativ und sicher

Der ungewöhnlich warme Winter 2013/2014 brachte eine Heizkostenersparnis von rund 20%.
Dennoch, was wird uns die Energiewende in Zukunft kosten?
Wie teuer sind Öl und Gas in zehn oder 20 Jahren? Die Frage kann niemand beantworten.

Trotzdem müssen Hausbesitzer oder –sanierer sie sich stellen, gerade wenn sie jetzt in eine neue Heizanlage investieren. Schließlich beeinflusst diese Entscheidung ihre Heizkosten.

Die Historie gibt Hausbesitzern in punkto Preisentwicklung keine hilfreiche Antwort.
Im Juli 2008 lag der Preis für Rohöl der Sorte WTI mit 147 Dollar pro Barrel (rund 159 Liter) auf Rekordhoch. Anfang 2009 noch mit gut 40 und Ende 2010 wieder um die 80 Dollar.
Sicher scheint eines: Billiger wird Öl höchstens zwischenzeitlich. Der Langfristtrend geht nach oben, zumal auf Dauer Erdöl immer schwieriger – sprich teurer – zu fördern sein wird.

Hausbesitzer, die nicht länger von Öl oder Gas abhängig sein wollen, können schon unter den aktuellen Vorzeichen ihre private Energiewende einläuten.

Quelle: http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/heizkosten/heizkosten_aid_2...

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/5564/umfrage/monatliche-du...


Erstellt am 28. April 2014 - 8:15



Newsarchiv